Camillo Gamnitzer, Die Schwalbe 1981, 3. Preis
Position: 1Q6/1Pp5/2Ppr1P1/2p4r/2Pk1Pp1/q1R1N1N1/1P1PK1P1/8 w - - 0 1
 
mate in 4

Black: c7, d6, Re6, c5, Rh5, Kd4, g4, Qa3
White: Qb8, b7, c6, g6, c4, f4, Rc3, Ne3, Ng3, b2, d2, Ke2, g2

Gewaltakt am Rand des Unmöglichen

1. Txa3?/bxa3? (2. Td3#) Txe3+!

1. Df8!
(2. Dg7+/Df6+ T~e5 3. T/bxa3! 4. Td3#)
1. - Db3? ... 3. Txb3 usw.
1. - Td5! (2. - Tee5 3. - Patt!)
2. Dg7+?
2. Df6+! Tee5
3. Df5!
droht (4. Dd3#) Txf5
4. Sc2#


"Kling" und "Holzhausen" - bei mobilem schwarzem Schwerfigurensatz. Ein Unikum!    

Verzollt u. a. mit zurechtstellem Schlüssel, Dual im Auftaktdrohspiel und einem zweiten nach 
1. - The5, nämlich 2. Sf5+ und 2. fxe5
 
Vgl.: "Deutsche Schachblätter" 1983, #4 (Ke1/Kg5)