Camillo Gamnitzer, 1. WCCT 1972-75, 12. Platz (Neufassung)
Position: 5b2/p3p2r/4KP2/2BP3p/NR4p1/p2k3p/3p1p1r/3B1n2 w - - 0 1
 
mate in 8

Black: Bf8, a7, e7, Rh7, h5, g4, a3, Kd3, h3, d2, f2, Rh2, Nf1
White: Ke6, f6, Bc5, d5, Na4, Rb4, Bd1

1. Ke5?! (2. Td4+ Ke3 3. Tc4+ Kd3 4. Tc3#) exf6+!

Thematisch:
1. Ld4? (2. Sc5#) exf6! 

1. Td4+!
Ke3
2. Txg4+ Kd3
3. Tf4!
(4. Tf3+ Se3 5. Txe3+ Kc4 6. Le2#; 4. - Ke4 5. Sc3#)
3. - Lh6
4. Td4+
Ke3
5. Tb4+
retour; Kd3
6. Ld4!
Ke4 (exf6??)
7.
Lxf2+! Kd3
8. Td4#
Sparsam-schöne Umsetzung des gestellten Turnierthemas "reziproke weiße Batterien": Tb4 und Lc5 tauschen ihre Rollen als Vorder- und Hinterstein.

So häufig sieht man das gar nicht! (EZ)

3. - Sg3 (6. - Sxe2) 
4. Td4+ Ke3
5. Txg4+ Kd3
6. Txg3+ Ke4
7. Tf3 ~
8. Sc3#
6. - Kc4 7. Le2#

Die Neufassung gestaltet, bei gleicher Steinanzahl, den ursprünglich dualistischen Abschluss des Teil-Nebenspiels eindeutig.