Camillo Gamnitzer, Springaren 2015
Position: qn6/1r1pN3/2P2P2/1ppPB1p1/p1P1N1Q1/4k3/4B1Pp/5Kbr w - - 0 1
 
selfmate in 5

Black: Qa8, Nb8, Rb7, d7, b5, c5, g5, a4, Ke3, h2, Bg1, Rh1
White: Ne7, c6, f6, d5, Be5, c4, Ne4, Qg4, Be2, g2, Kf1

Coincidentia oppositorum?

1. f7? (2. f8D ~ 3. Df2+ Lxf2+#) S~! = gute Parade

1. d6! (2. Dxg5+ Kxe4 3. Df5+ Ke3 4. Sd5+ Kd2
5. Lf4+ Lxe3#)
1. - dxc6 (4. - cxd5!)
2. f7! S~ Nun wird dies beschieden mit
3. Lg3 Kd4
4. Sxc6+!
Ke3 5. Lf2+

"Schillerndes" Hauptspiel:
2. - bxc4  
3. Dg3+ Kxe4
4. Ld3+! cxd3
5. De1+! Le3#

4. Ld3+ vereint (erstmals?) "Kraft-Masse-Transformation"/KMT und "Masse-Kraft-Transformation"/MKT in einem Zug: der wL 'verwandelt' seine Kraft in die Masse und seine Masse in die Kraft des herangelenkten Bauern.
Hier noch mit dem Defizit, dass die thematische Erwiderung
[- bxc4] "herbeigebeugt" wird (CG)

2. f7 Da5 3. f8D De1+ 4. Kxe1 usw.
2. - Txe7 3. f8D Tf7+ 4. Dxf7 usw.

Vgl.: "Problemforum" 2015, S#5, 1. Preis, sowie "idee & form" 2015, S#5